10 Kunden mit Sitz außerhalb der Bundesrepublik Deutschland: 15.1 - 15.3
Auf Geschäfte mit Kunden, die ihren Sitz außerhalb der Bundesrepublik Deutschland haben, findet das UN-Übereinkommen über Verträge über den internationalen Warenkauf (UN-Kaufrecht) Anwendung, soweit es nicht durch die nachstehenden Klauseln geändert oder ergänzt wird. Soweit das UN-Kaufrecht keine Regelungen enthält gilt ergänzend deutsches Recht. Fremde Einkaufsbedingungen gelten nicht.
15.1 Unsere Angebote sind verbindlich, falls nicht ausdrücklich als freibleibend bezeichnet. Der Ver-tragsschluss erfolgt unter der dem Vorbehalt der richtigen und rechtzeitigen Selbstbelieferung durch unsere Zulieferer. Dies gilt nur für den Fall, in dem die Nichtbelieferung nicht von uns zu vertreten ist. Insbesondere bei Abschluss eines ordnungsgemäßen, kongruenten Deckungsge-schäfts ist eine Nichtbelieferung von uns nicht zu vertreten.
15.2 Die Lieferung erfolgt zu den vereinbarten Konditionen.
15.3 Das Eigentum an der Vertragsware geht erst nach deren vollständiger Zahlung auf den Kunde über.
15.4 Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von Ereignissen, die uns die Lieferung wesentlich erschweren oder unmöglich machen (hierzu gehören zum Bei-spiel Streik, Aussperrung, behördliche Anordnung usw.), auch wenn sie bei unseren Lieferanten oder deren Lieferanten eintreten, haben wir auch bei verbindlich vereinbarten Fristen und Ter-minen nicht zu vertreten. Sie berechtigen uns, die Lieferung bzw. Leistung um die Dauer der Behinderung zzgl. einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben oder wegen des noch nicht erfüllten Teils ganz oder teilweise vom Vertrage zurückzutreten.
15.5 Die Gewährleistungsfrist beträgt 12 Monate, sofern nicht das gelieferte Produkt entsprechend seiner üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet worden ist und dessen Mangel-haftigkeit verursacht hat. Sie beginnt mit dem Lieferdatum. Werden unsere technischen Merk-blätter oder Hinweise nicht befolgt oder Änderungen an den Produkten vorgenommen, so ent-fällt die Gewährleistung, wenn nicht der Kunde nachweist, daß der gerügte Mangel nicht auf diesen Umständen beruht.
15.6 Ausgeschlossen ist, sofern wir aufgrund entsprechender Vorgaben des Kunden arbeiten, die Haftung für die Eignung der Produkte im Hinblick auf den vorgesehenen Verwendungszweck des Kunden, deren sachgemäße Konstruktion, die Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen und Bauartvorschriften sowie die Eignung des Werkstoffes.
AGB Seite2: 15.6 - 15.15